1) HANDHABUNG des Skinliners  (bei eigenanwendung)

Der SKINLINER wird in aufeinander folgenden Bahnen über die einzelnen Körperteile geführt. Wichtig ist, die Klinge langsam, mit Druck und in sehr flachem Winkel QUER über die Haut zu fahren. Die gewölbten Hautflächen an den Oberschenkeln, Armen oder Seitenflächen werden mit der Sichelseite bearbeitet. Eher plane Flächen wie Brust oder Rücken sind leichter mit der geraden Seite abzuschaben. 

Man erkennt recht schnell, mit welchem individuellen Druck man den gewünschten Effekt erzielt. Dazu muss man die Druckintensität langsam steigern und jeweils den erzeugten Effekt prüfen. Das ist gut sichtbar am Rand der Klinge, wo die ausgepressten Schlacken verbleiben. (Originalaufnahme nach vier nebeneinander bearbeiteten Bahnen)


 

Nach jeder Bahn wird die ausgepresste auf die Klinge gelaufene Schweißflüssigkeit in den Sammeltiegel geleitet. Beim bahnförmigen Abschaben der Hautfläche wird zwangsläufig viel Flüssigkeit aus den tieferliegenden Drüsenknäueln herausge-presst. Diese läuft über die Klinge in die zentrale Rinne und wird durch Schräghalten der Klinge in den großen Sammeltiegel (weißer Deckel) gegossen.

 

Zum Vorschein kommen auch schlackeartige Feststoffe, die man als eine Art Gries am Klingenrand  deutlich erkennt (siehe Bild oben). Diese werden stets am Innenrand des Sammeltiegels abgestreift


2) REIHENFOLGE  der Bearbeitung:

Was die Reihenfolge der Körperteile-Bearbeitung angeht, hat sich die hier unten aufgeführte Abfolge als sehr effizient erwiesen. Bedeutend ist, dass jeder Quadratzentimeter Haut am Körper bearbeitet wird. In der Regel sind 2 aufeinanderfolgende Saunagänge erforderlich, um wirklich die ganze Körperfläche tiefen zureinigen. In dieser Zeit lässt sich die komplette Körperfläche systematisch, Bahn für Bahn  bearbeiten bzw. abschaben. Währenddessen können auch weitere Aufgüsse nach Belieben vorgenommen werden, um die Hautoberfläche auf Temperatur zu halten und zu befeuchten. 

 

1. Saunagang: Oberkörper mit Torso und Extremitäten

- Handinnenflächen, Handrücken 
- jeder Finger einzeln Handrücken
- Arme rundum, Unterarm, dann Oberarme
- Bauch/Zwerchfell-Fläche
- Torso-Seiten
- Brust
- Hals umlaufend
- Gesicht, Wangen, Nase

2. Saunagang: Unterkörper mit Extremitäten plus Rücken

- Rückenflächen
- Schulter- und Nackenpartien
- Oberschenkel rundum
- Kniegelenke (vorsichtiger)
- Unterschenkel rundum
- Fußrücken
- Fußsohlen (intensiver, auch aufgeweichte Hornhaut wird sehr schonend entfernt)   


3) Eindrücke vom Schabungsprozess in Eigen-Anwendung:




Kontakt:    

Skinling - DWM Marketing

Dirk Wehlmann

Lahnstrasse 48                   Mail: info@skinling.de

D-65195 Wiesbaden            Telefon +49 (0) 170-4167697