Der patentierte "SKINLINER"


Zentraler Bestandteil der beiden erhältlichen Skinling-Sets ist der patentierte SKINLINER. Mit ihm erfolgt der eigentliche Schabungs- und Sammelprozeß. 

  • Das Kernstück des SKINLINERS ist eine durchgehende, 26cm lange, rostfreie Edelstahlklinge (V2A nach E2025), in dünner Schichtdicke von 1,2mm, da sie später möglichst flach über die Haut geführt werden muss.

  • Die langen Kanten sind auf der einen Seite gerade, auf der anderen sichelförmig ausgeführt. Damit kann sowohl auf ebenen Körperflächen wie dem Rücken, als auch an gewölbten Extremitäten wie Armen oder Oberschenkeln, optimal geschabt werden.

  • Die beiden Wölbungen am linken Ende sind für bestimmte Körperstellen geeignet, die mit den langen Kanten schwer zugänglich sind. Eine grobe und eine feine Auswölbung bringen tiefsitzende Verunreinigungen aus Stellen zwischen Fingern, um die Nase oder hinter den Ohren hervor.
  • Von extremer Bedeutung ist der exakte Schliff der gesamten, umlaufenden Klinge. Der Klingenrand darf weder zu scharf sein, dann besteht Schnittgefahr, noch zu stumpf, dann ist die Schabung ergebnislos. 

  • Auffällig und praktisch ist die mittig verlaufende, kanalartige Rinne. Diese Vertiefung ist beiderseitig aufwändig eingefräst und dient der Kanalisierung und Sammlung der hervorgeholten Verunreinigungen.
    Die Stelle zwischen den beiden Auswölbungen ist dabei die Austrittstelle für die Sammlung der mit Feststoffen angereicherten Schweißflüssigkeit. Die Rinne dient der hygienischen Anwendung des Verfahrens, denn sonst liefen die Ausleitungen mehr oder weniger unkontrolliert über die Klinge.

  • Der Griff ist aus einem wasserresistenten Holz, weil die Anwendung im Feuchtmileu einer Sauna stattfindet. Der SKINLINER kann rechts- und linkhändig gleichermaßen benutzt werden und kann nach etwas Training und Gewöhnung problemlos gehandhabt werden.

Weitere HILFSMITTEL

Alleine mit dem neuen Spezialschaber funktioniert SKINLING® noch nicht. Wie bereits angedeutet, muss noch eine weitere, unkomplizierte Vorbehandlung erfolgen, damit die Substanzen, die nicht in die Haut gehören, gelöst und gelockert werden. Dafür benötigt man tiefenwirksame Massagewalzen zur Lockerung der Schadelemente in der Unterhaut. Und auch für die Sammlung der ausgeleiteten Schlackestoffe sollte man vorbereitet sein.

Hierzu werden 2 Tigel beigefügt, einer zum Sammeln während der Schabung in der Sauna (weißer Deckel), der andere zur Aufbewahrung und Konservierung der Ausscheidungen, z.B. für spätere Labor-Analysen. Anregende Aufguss-Öle können zusätzlich eingesetzt werden, um die Wirkung zu intensivieren. 

 

Kontakt:    

Skinling - DWM Marketing

Dirk Wehlmann

Lahnstrasse 48                   Mail: info@skinling.de

D-65195 Wiesbaden            Telefon +49 (0) 170-4167697