WER sollte SKINLING machen (lassen)?

Da sowohl das Werkzeug als auch das erläuterte Verfahren völlig neuartig sind, sollte es natürlich auch Menschen geben, denen das etwas bringt. Wenn man also die Frage beantworten möchte, für WEN SKINLING geeignet ist, so lautet die Antwort:

  • Für jeden, der seinen Körper bei der aktive Prophylaxe gegen die modernen Krankheiten unterstützen will. Denn keiner will sich später vorwerfen, nicht alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen zu haben. Dabei ermöglicht SKINLING eine sehr sanfte Ausleitung verschiedenster Schadstoffe ... von "bedenklich" bis "gefährlich" einzustufen. 
  • Natürlich ist es auch für jeden geeignet, der Interesse hat, den versprochenen, spürbaren Unterschied dieses Wellness-Verfahrens zu erleben. Wenn man sieht, was den Körper im Laufe der Anwendung verlässt, ist plausibel, dass man das auch deutlich merkt, bis hin zu erlebbarer verbesserter Hautatmung.
    Die Zustimmungsquote der bisherigen Skinling-Testgruppe liegt bei 100%. Alle Kandidaten bestätigten, der eine mehr der andere weniger, das spürbar gute Gefühl einer wieder befreit atmenden Schutzhülle. Und einen deutlichen Unterschied zum Gefühl nach einem herkömmlichen Saunagang. Eine Art "Sauna 2.0". 
  • Menschen, die wissentlich an Metall-/Schwermetall-Vergiftungen leiden oder die diesbezüglich einen konkreten Verdacht haben, sollen das Verfahren unbedingt ausprobieren. Bei diesen Kandidaten dürfte die Analyse einer Metallelemente-Individualprobe interessant ausfallen. Das gleiche gilt für Menschen, die wissen oder vermuten, dass sie unter Chemie-Vergiftungserscheinungen leiden. Dabei erscheint es logisch, dass insbesondere die überschüssige Schadsubstanz überproportional in den Ausscheidungen auftaucht. Aber das ist aktuell lediglich eine Vermutung.
  • Ob die Ausleitung auch gegen bestehende oder drohende Krankheiten hilft, bei denen im Organismus angereicherte Umweltchemie oder Schwermetalle eine Rolle spielen (z.B. MCS, Multiple Chemical Sensitivity oder CFS, Chronical Fatique Syndrome), wird sich erst im Laufe der Zeit herausstellen. Es ist aber auf jeden Fall sinnvoll, seinen Körper vorausschauend von Schadstoffen zu befreien. Egal, ob sie eher harmlos sind und nur Prozesse behindern oder gefährlich und eventuell fatale Zivilisationskrankheiten auslösen.
  • SKINLING könnte auch sehr gut für Menschen mit Schweißproblemen geeignet sein. Deren Probleme könnten verschwinden, wenn sie nicht krankhafter Natur sind. Der Laborleiter des Institutes kann ein Lied von dem Geruch der Probe nach einigen Wochen Lagerzeit singen. Die Ausleitungen haben einen extrem unangenehmen Geruch, der vielleicht auch für den ärgerlichen Körpergeruch ursächlich ist. Es ist zwar bislang nur ein Verdacht, aber den Versuch ist es allemal Wert.
  • Für Menschen mit Hautkrankheiten ist die Behandlungsmethode wohl eher nicht geeignet; höchstens unter enger, ärztlicher Aufsicht und Begleitung. Entsprechende Forschungen, ob eine Entfernung derlei Schadelemente auch zu einer Verbesserung der Krankheitssymptome führt, sind angestrebt. 

Kontakt:    

Skinling - DWM Marketing

Dirk Wehlmann

Lahnstrasse 48                   Mail: info@skinling.de

D-65195 Wiesbaden            Telefon +49 (0) 170-4167697